Follow

Umfrage aus persönlichem Interesse (Kontext in meiner ersten Reply): Wie sehr beeinflussen Lyrics, die nicht in eurer/euren Muttersprache/n verfasst sind, eure Eindrücke von Songs? Das dürfte auf dieser Instanz wahrscheinlich hautpsächlich hauptsächliche Songs mit englischen Lyrics betreffen...

Antwortoptionen:
Wie sehr beeinflussen Lyrics eure Wahrnehmung / beim wie vielten Hören befasst ihr euch bewusst mit deren Inhalt

Ich selbst gehöre eher zu den unteren beiden Kategorien. Wenn ein Song mir gefällt, beschäftige ich mich irgendwann mit den Lyrics, allerdings nie beim ersten Hören. Bei Songs, die mir egaler sind gar nicht.

Da Lyrics aber in meinem RL Umfeld oft anders wahrgenommen werden, interessiert mich, wie die Meinungen hier verteilt sind.

Nicht deutschsprachige Texte stehen für mich weit hinter der generellen Stimmung des Songs, dessen Sound, der Instrumentation und auch hinter dem Klang der Vocals als "Instrument". Deswegen schtoßen mich auch schlechte Lyrics nicht unbedingt ab, weil diese mir relativ lange egal sind.

Bei deutschen Lyrics verhält sich das natürlich anders, weil ich deren Inhalt beim Hören automatisch bewusst wahrnehme :)

Vielen Dank an Alle, die abgestimmt haben und besonders für all die interessanten Einschätzungen und Einblicke in den Antworten! 😄

Und weil ich darauf hingewiesen wurde, dass Umfragen nur auf Mastodon und nicht von anderen Fediverse-Services aus sichtbar sind, hier noch ein Screenshot der Ergebnisse für die Leute außerhalb von Mastodon:

@Flx68 interessante Umfrage! Ich konzentriere mich fast immer nur auf das Instrumentale. Auf die Lyrics achte ich meistens nicht, außer bei deutschsprachigen Texten. Da kann ich nicht anders, als das Wahrzunehmen :D

Gibt aber auch andere: Meine Freundin hört keinen Metal (sondern Pop) und achtet fast nur auf Lyrics und grobe Melodie. Dafür kann sie E-Bass, Gitarre und manche andere Instrumente nicht unterscheiden oder explizit erkennen. 🤷‍♂️

@Flx68 ich erwähne das, weil ich mir vorstellen kann, dass es Vllt mit der Musikrichtung zusammenhängt, auf was man primär achtet. Hmmm.

@thomas Interessante Einschätzung und wahrscheinlich ist da auch was dran. Wenn John Petrucci ein fünfminütiges Solo vom Stapel lässt, steht das wohl eher als der Text des Songs im Vordergrund. Bei Genres wie Rap, bei denen der Text mehr im Mittelpunkt steht, dürfte das eher umgekehrt sein.
Dass die bisherigen Antworten sehr gleichmäßig verteilt sind, finde ich dafür umso spannender!

@thomas Dass gerade eine Pophörerin so sehr auf den Text achtet, hätte ich aber auch nicht vermutet. Wo es doch einige Elitisten aus anderen Genres gibt, die dem Pop nachsagen, dass die Texte so austauschbar und belanglos wären...

@Flx68 für mich erschließen sich die Lyrics von Songs nie automatisch, ich muss mich bewusst drauf konzentrieren. Das ist unabhängig von der Sprache.
Und selbst wenn ich's versuche, schnalle ich die Texte häufig nicht - wie damals in der Schule, wenn's um Gedichtinterpretationen ging. Songtexte sind ja auch nur mit Musik unterlegte Gedichte.
Jedenfalls, wenn's nicht gerade um sehr konkret vermittelte Inhalte geht (Bsp Ayreon), dann bin ich raus. Stimme ist für mich ein weiteres Instrument...

@inanedirk Das deckt sich in weiten Teilen mit meiner Erfahrung. Zumindest bei nicht-deutschen Texten.
Mit deutschen Lyrics tue ich persönlich mir recht leicht, was aber auch nicht immer von Vorteil ist, da es doch auch viele _seltsame_ Texte gibt. 😅

@Flx68 Ich folge den Lyrics bereits beim ersten Hören, - wenn ich sie verstehe - jedoch ist deren Inhalt definitiv der Musik und der allg. Stimmung des Songs untergeordnet. Auch ist mir zunächst meist egal, von was gerade gesungen wird, es sei denn der Text transportiert eine Haltung, die meinem Wertekontext fundamental entgegengesetzt ist. Bei guten Texten gewinnt allerdings der Song nochmal für mich, wenn ich mich aktiv mit den Lyrics auseinandergesetzt habe.

@inanedirk @thomas

@Flx68 Ich seh das ähnlich. Wobei ich generell kein Fan von deutschen Lyrics bin. Für mich hören die sich fast immer scheisse an. So ganz egal sind mir die Lyrics aber auch nicht. Vor allem, wenn es sich um Nazischeisse oder sonst was Menschenverachtendes handelt.

@Flx68 Ich gehöre eher zu den ersten beiden Kategorien.

Wenn mich ein Song so sehr flasht meldosch als auch Textstärke dass ich ihn mehrmals höre, beschäftige ich mich auch automatisch mit der Lyrik.

Manchmal direkt beim ersten Mal hören, manchmal erst nach dem 4 oder 5ten mal.

Ich lasse mich gerne in den Song fallen und wie ein nieselregen auf mich niederprasseln.

@mel Danke für deinen Input und die schöne Beschreibung! Spannend, mal die Gegenseite zu lesen.

Ich kann teilweise auch Songs, die mich flashen, 20-30 mal hören, bevor ich mich bewusst mit dem Text befasse 🤔
Aber damit scheint es ja nach aktuellem Stand vielen Leuten ähnlich zu gehen.

Wenn die armen Texter_innen/Sänger_innen wüssten, dass die Hälfte der Zuhörenden wenig auf ihre Texte achten... 😅

@Flx68 Das kommt auf die Musikrichtung an. Bei Metal verstehe ich akustisch schon die Hälfte der Text nicht. Bei Rap und Hip Hop ist der Slang meist schwierig. Ich habe kein gutes Gehör für Sprachen. Wenn ich einen Song länger höre, dann setze ich mich auch mit den Texten auseinander. Bei deutschen Titeln geht das schon eher von der Hand.

@jd Den Take finde ich sehr gut nachvollziehbar!
Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als ich anfing AC/DC zu hören. Damals (👴 ) hatte ich noch Probleme, Brian Johnson zu verstehen - von Gesangsarten wie Growling ganz zu schweigen.

Das hat sich über die Jahre auch entwickelt, trotzdem sorgen nicht clean in meiner Muttersprache vorgetragene Texte bei mir schnell dafür, dass die Aufmerksamkeit zu anderen Aspekten der Songs abwandert.

@Flx68 , Umfragen sind leider fediversefeindlich nur auf Mastodon sicht-/nutzbar. Auch das Fediverse (und Mastodon) lebt von der Föderation gemeinsamer Unterhaltungen.

@diritschka Oh danke für den Hinweis. Das war mir bisher nicht bewusst.

@Flx68 schon sehr. Mit einer anderen Sprache ändert sich auch der Ausdruck und der Klang der Worte und dementsprechend auch mein Empfinden beim Hören. Die Intensität ist für mich oft eine andere.

Gut, darauf, auf die Stimme an sich, den Gesang und das Arrangement eines Songs achte ich noch mehr als auf den Text selbst, aber bei, was nicht in meiner Muttersprache (oder den Sprachen, die ich eh schon verstehe) geschrieben ist, bin ich schon sehr neugierig, worum es genau geht und oft denke ich mir „guck, in einer anderen Sprache käme der Inhalt nicht halb so gut rüber“.

Sign in to participate in the conversation
\m/ Metalhead.club \m/

Metalhead.club is a Mastodon instance hosted in Germany and powered by 100% green energy.